A-Wurf

Aktuelles:
die ersten Röntgen-Ergebnisse sind da:

Athos:  HD F A2
Alexa:  HD F A1
Akiro (Marley):   HD F A1
Arabella (Lola):  HD F A1
Arigo: HD F A2
Ambra (Luna): HD F A1
 
wir freuen uns





Nachzuchtbeurteilung 12.09.2010





Ein großer Tag für die inzwischen herangewachsenen A-Wurf-Kinder:

Am 12.09.2010 fand für einen Teil von ihnen die Nachzuchtbeurteilung in Calw-Stammheim statt.
Wir waren sehr gespannt auf das Wiedersehen mit unseren "Kleinen" und wir freuten uns auch sehr
auf ein Wiedersehen mit den Besitzern der Hunde.
Aus vielen Berichten und auch von Bildern wußten wir ja, dass zwischen Hund und Hundebesitzern
die "Chemie" stimmte und dass sich die Kleinen zu geliebten Familienmitgliedern entwickelt haben.

Es stimmte wirklich alles.

Es war eine Freude, den Hundeführern zuzusehen, wie sie als Team mit ihrem Hund an der NZB
teilgenommen haben.
Alle Hunde ließen sich vertrauensvoll vom Körmeister und von den Zuchtwarten anfassen, messen,
ließen sich den Fang öffnen und ihre Zähne begutachten.
Es gab kein großes Gezappel und erst recht kein Knurren und Murren.

Der Trab auf dem Rasen klappte und letztendlich war auch das Geklapper einer Kette über eine Leiter
nicht so schrecklich,
schließlich war ja immer Frauchen oder Herrchen an der Seite des Hundes und so konnten sie sich auch
gemeinsam die komische ausgestopfte Puppe auf einem Stuhl anschauen. -
" Alles kein Problem, du bist ja bei mir" schienen die Hunde zu denken.

Die Buben und Mädchen waren fehlerlos und sie waren, wie wir es immer auch schon von den Welpen
behauptet haben, alle wunderschön.

Jetzt warten wir noch auf die Berichte aus dem Norden und aus Nordrhein-Westfalen.
Die Hundekinder sind einfach zu weit von der Ostalb entfernt, als dass sie zusammen
hier im Süden beurteilt werden könnten.

Es war ein schöner und ereignisreicher Tag der 12.09.2010.

Hier noch ein paar Impressionen von der NZB bei der Begutachtung der Hunde durch den Körmeister:

                                                                                        
                                                
                                          Athos                                                                                   Athos


                                                    
                                                                      Arabella (Lola)


                                                  

                                                                                 Alexa

          
                  
      Athos, Alexa, Ambra (Luna) Mama Lupa, Arabella (Lola)       Athos, Alexa, Ambra, Lupa, Arabella und der Körmeister
   



    

07.05.2010


Jetzt wird es aber endlich Zeit, von Arigos Besuch zu berichten,. Er war mit Frauchen und Herrchen
am 26. April bei uns um mal wieder nach dem rechten zu sehen und um auch seinen Urlaub bei
uns vorzubereiten.
So wie: Mama kennst du mich noch und Bella, gell, du magst mich auch noch.
Es wurde in allen Ecken nach bekannten Gerüchen geschnüffelt. Wo war nur noch der Korb mit
unseren Spielsachen? O, der ist leer, Bella räumt immer aus. Na gut, dann nehme ich halt
irgendwelche Hausschuhe oder Sandalen, da bin ich nicht wählerisch.
Gefremdelt hat Arigo nicht und so hoffen wir doch, dass er Frauchen und Herrchen nicht allzu sehr vermisst,wenn sie verreisen.
Arigo hat uns vorgeführt, was er alles schon kann. Viel hat er gelernt der Bursche und er eifert inzwischen
schon seiner Mama nach, er kennt schon die wichtigsten Geheimnisse der Fährtenarbeit, nämlich, dass man auf einer ganz bestimmten Riechspur nach Leckerlis suchen muss. Eine tolle Sache, findet auch Arigo.
Lupa hat ihm viel zu erzählen über Fährtenarbeit, sie hat gerade eine sehr gute Prüfung abgelegt und im
nächsten Monat kommt nun endlich die FH 2 dran.
Hier noch ein paar Bilder von dem großen Bub mit Mama und Bella

                


         wunderschöner Arigo und fast so groß wie Mama                       meine Mutter frißt mir alles weg!


                 


               und jetzt auch noch die Bella..........                                   zu kurz kommt aber niemand




                                                            


                                                             Tschüss dann und bis bald mal wieder!


02.04.2010



Jetzt wird es aber endlich Zeit, die Bilder von Athos einzustellen, die schon vor einigen Tagen angekommen sind.
Athos war das größte der Welpenkinder und er ist es wahrscheinlich immer noch.
60 cm ist er inzwischen schon groß und 26 kg schwer, wie gesagt, vor einigen Tagen. 
Inzwischen bringt er vielleicht schon wieder etwas mehr auf die Waage.
Aber seht selbst, dick ist er nicht.

                                                                                       
      

                                             Portrait von Athos   

                              


                    

                                   Lieblingsbeschäftigung:  ne Suhle bauen



                    

                  
                              Athos mit Annas Schnuller - tolle Beute!                                                                         

20.03.2010






 Von Alonso (Monti) sind neue Nachrichten gekommen. Er hat die erste Klasse der Hundeschule hinter sich gelassen, nämlich die Welpenstunde und jetzt ist er in der Zweiten  Klasse  bei den Junghunden angekommen und er darf schon richtig üben.

                                                                           
                                                                                                   Portrait von Monti
                

                                                                           

                                                                                       auf dem Hundeplatz lernen lernen...........


                                                                          

                                                                                               und zur Belohnung wird gespielt

08.03.2010


 Alexas Familie hat uns heute Fotos geschickt von ihrer schwarzen Prinzessin. Vielen Dank, wir haben uns riesig gefreut. Alexa ist ein temperamentvolles Hundemädchen geworden und sie ist auch ganz besonders schön.
Mama ist sehr stolz, das einzige Kind, das ihr ähnlich sieht:



                                 

                                                                                    Spielen mit meiner besten Freundin Carina

                                   


                                                                                   und das bin ich in voller Schönheit


05.03.2010

Die Welpen sind inzwischen muntere und unternehmungslustige Junghunde geworden, die mit ihren Familien eifrig auf den Hundeplatz gehen, dort tolle Freunde finden und vor allem - was für einen später großen Hund das A und O ist - lernen, wie man sich durch gutes Benehmen Freunde schafft.
Wir haben schon viele schöne Bilder zugeschickt bekommen. Wir freuen uns immer sehr über Nachrichten von den Hundekindern, freuen uns wenn wir hören, dass es ihnen gut geht, dass sie wachsen und gesund sind und sich zu liebenswerten Familienmitgliedern entwickeln.

Es ist auch spannend zu erfahren, wie sie  zu unterschiedlichen Charakteren heranwachsen.
Ein Teil sind Morgenmuffel, mögen nach dem Aufstehen noch nicht so viel von der Welt wissen, auch Futter ist morgens noch nicht interessant. Aber wenn die Bio-Uhr dann angelaufen ist, gibt es kein Halten mehr, dann bricht mit Macht das Temperament durch.
Der andere Teil ist morgens sofort putzmunter, achtet auf jeden Handgriff der in der Küche geschieht, hört jede Bewegung der Kühlschranktür und erwartet wie ein Ausgehungerter die erste Mahlzeit. Dieser Teil der Kinder tritt in die Fußstapfen seiner verfressenen Mutter.
                             

                                          Akiro (Marley)                                                         Akiro (Marley) auf Besuch bei uns


                   

                                                                  Ambra (Luna) mit ihrem Freund Nero




                                                      

                                                                 Ambra (Luna) in Pose "bin ich nicht schön?






                             

                             Alonso (Monti), der Wildfang                                              und hier mit Herrchen auf der Dahme



                       

                   Alonso (Monti) genießt die Morgensonne                               Aonso (Monti) Tanz auf dem Eis mit Herrchen



                           


                                                                    Alonso (Monti) mit seinem Freund Benny


                                                       


                                                                  Alonso (Monti) mit seinem Freund Heinrich



                             


                        Aljoscha (Joschi) im Schnee                                                  und hier in seiner Kuscheldecke (Suchbild)

16.01.2010

                                                
                                                                                Welpentagebuch:
                                                        

               PS.: Nun ist es anders gekommen als gedacht,  eine Familie  hat sich Knall auf Fall in
                      Aljoscha verliebt. Wir haben ihn reisen lassen und wir wünschen auch ihm ein glückliches
                      Hundeleben bei seinem neuen Rudel und seiner Familie viel Freude mit dem kleinen Charmeur.


                                   Ein kleines Hovikind war noch in Hohenstadt,
                                   die Mülheimer fanden ihn so süß,
                                   na ja, nun reist er ab.



                                                  


                                         Aljoscha wohnt jetzt in Mülheim/Ruhr            Tschüss Mama,   tschüss, lieber Joschi


                     

24.12.2009



     Mit Alonsos Abreise schließen wir das Welpentagebuch. Jetzt sind die Kleinen ja schon über 12 Wochen alt und
     beinahe Junghunde.
     Allen unseren Hundekindern wünschen wir ein langes und glückliches Hundeleben bei ihrem neuen Rudel.
     Und den neuen Rudelführern  wünschen wir ganz viel Freude mit ihren liebenswerten neuen Hausgenossen.


      Allen zusammen ein recht frohes Weihnachten und ein glückliches gesundes Neues Jahr.

24.12.2009

                        Zwei kleine Hovibübchen waren noch zu Haus.
                        Alonso fuhr heut morgen fort, jetzt ist's mit Welpen aus.
                        Aljoscha ist jetzt Hahn im Korb, treibt Unsinn nun allein,
                        er bleibt vorerst in Hohenstadt, das sollte halt so sein.

                                       


                                             Alonso heißt nun Mon-petit und er
                                             wohnt jetzt in Berlin

19.12.2009



                                                         Wir sind die besten Freunde.
                                             Alonso und Aljoscha nach der Buddelarbeit

       

17.12.2009



Drei kleine Hovikinder waren's eins, zwei, drei.
Die Ambra wurde abgeholt, nun sind es nur noch zwei.


                 

            Ambra heißt jetzt Luna und wohnt in Forchheim.


Lupa, die es anfangs scheinbar garnicht genmerkt hat, dass immer wieder ein Kleines fehlte, hat seit Arabella zu ihrer Familie gezogen ist, doch etwas Kummer und sucht nach dem fehlenden Kind. Sie wird tüchtig getröstet mit einem schönen Spaziergang um Abstand zu bekommen, dann geht es wieder.
Sie beschäftigt sich noch immer rührend mit ihren Welpen, spielt mit ihnen, tollt mit ihnen im Garten herum, betüddelt sie und schleckt und putzt und manchmal schimpft sie auch. Das wird dann wohl seine Richtigkeit haben.




                      wir beide machen die Gegend noch unsicher
                                                                                                 links Alonso, rechts Aljoscha

13.12.2009



Wieder ein neues Ereignis für die Welpen. Es hat geschneit über Nacht!
Es ist zwar keine große Schneepracht, für die Kleinen aber immerhin soviel, dass man im Garten herumtollen muss und im Schnee spielen. Sie sind meistens draußen, verschwinden durch die Hundeklappe ins Freie, kommen ab und zu wieder ein Schläfchen machen oder mal nachschauen ob das Essen schon fertig ist.
Danach geht es wieder nix wie raus.
Wir freuen uns, dass der Boden draußen gefroren ist und dass deswegen der Putzeimer nicht so oft gebraucht wird.
Mit Mama Lupa und den drei noch übrigen, Ambra, Alonso und Aljoscha haben wir heute einen schönen Spaziergang gemacht, ein Stück an der Leine, das geht immer besser und dann aber ohne Leine über einen Schotterweg, über eine Schneewiese, einen Waldweg entlang - Abenteuer pur -.
Weil es Sonntag ist und die Kinder mal wieder Geburtstag haben - heute sind sie 11 Wochen alt - gab es nach dem Spaziergang grünen Pansen und danach noch einen schönen Rinderknochen zum abnagen.
Jetzt sind sie zufrieden und schlafen und träumen.

12.12.2009



                                                                 Vier kleinen Hovikindern ist's nicht mehr einerlei.

                                                                       

                                                                 heute zog Arabella um, nun sind sie nur noch drei.

                                                                        Arabella wohnt jetzt in Steinheim/Murr,
                                                                        sie heißt jetzt Lola

08.12.2009



Die zwei Mädchen und Buben, die erst in den nächsten Wochen abgeholt werden, hatten zwei Tage lang Besuch von ihrem "großen" Bruder Arigo. Sie fanden es richtig toll, wieder eine etwas größere Truppe zu sein. Und verstanden haben sie sich auf Anhieb wieder, sie haben zusammen gespielt, gerauft, und wieder in einem etwas größeren Welpenhaufen geschlafen. Es war einfach schön.
Unser Welpenhäufchen wird zusehends kleiner. Als nächste wird Arabella, die jetzt Lola heißt, zu ihrer neuen Familie ziehen. So bröckelt es langsam.
Aber so soll es ja sein und vor allem freuen sich jetzt schon die neuen Familien auf ihren Familienzuwachs.

           

               Aljoscha mit Beute (eine alte Birne)               Ambra und Aljoscha (die beiden mögen sich besonders gerne)


           


                 Arigo, Arabella, Alonso,  hinten Ambra                                       ein Besuchsfoto von Arigo


                                             

                                                                    Ambra auf Kriegspfad

02.12.2009



                                                                   


Die Welpen sind inzwischen 9 Wochen alt und da fängt für sie schon ein wenig der Ernst des Hundelebens an. Ein bisschen Unterricht sollte schon sein, natürlich verbunden mit viel Spaß. So stand heute auf dem Stundenplan: Leinentraining an einer befahrenen Straße entlang, damit auch vorbeifahrende Autos einem Welpengemüt nichts anhaben können.
Leinentraining, das war wie im richtigen Leben.
Die Buben sind dickköpfig, sträuben sich und zerren. Aber wie sie merken, dass das nichts bringt, fügen sie sich in die Situation und merken: klar, so geht es auch und ab da klappt es.
Die Mädels sind lieb, laufen schön mit, zerren nicht und man denkt schon man hätte gewonnen. Weit gefehlt. Sie fangen zu zicken an, quietschen, ziehen sich an den Ohren und man muss ihnen öfter zeigen  "wo der Bartel den Most holt" bis sie es einem glauben.
Aber alles in allem sind es doch gelehrige Hundchen und wir kamen wohlbehalten an einem schönen Abenteuerweg an, der bergauf wieder ins Dorf führt. Hier wurden die Leinen los gemacht und man durfte schnüffeln und rennen und spielen so viel man wollte.
Oben angekommen kamen alle vier wieder an die Leinen und es ging ohne wenn und aber nach Hause. Mama Lupa lief immer brav voraus oder nebenher. Sie ist souverän und braucht keine Leine.

Das Bild oben zeigt die Bande im Tiefschlaf nach dem Spaziergang.

29.11.2009



Die vier kleinen Hovikinder, die den Welpengarten nun noch unsicher machen, grüßen ganz herzlich ihre
Geschwisterchen, die inzwischen bei ihren neuen Familien wohnen.
Sie bedanken sich auch sehr für die netten Grüße, die von den neuen Frauchen und Herrchen
per Telefon gekommen sind.
Wir sind Alle sehr glücklich dass es den umgezogenen Welpen und deren Familien so gut geht.

28.11.2009



Fünf kleine Hovikinder waren nur noch hier.
Doch heute reist Ayuna ab, nun sind es nur
noch vier.

Ayuna lebt nun in Aalen und in Frankreich.
                                                                       
                                                                                     sie heißt jetzt Anja


                                                                
                                                                                           Das sind wir Vier

                                                                    Alonso         Aljoscha            Ambra         Arabella


Ambra und Arabella bleiben  noch eine bzw, vier Wochen bei uns.

Alonso und Aljoscha suchen für sich noch je eine nette Familie.

27.11.2009




Sechs kleine Hovikinder schimpfen wie die       
Schlümpf'. Denn heute fuhr Akiro fort,
jetzt sind sie nur noch fünf.

Akiro wohnt jetzt ganz nah im Nachbardorf
Abtsgmünd-Laubach
er heißt jetzt Marley

23.11.2009



Zum Glück gibt es heute keinen Abschied. Die drei blonden Mädchen und drei blonden Buben genießen es, wenn sie 1/3 mehr Streicheleinheiten bekommen können.
Die drei ersten umgezogenen Welpen fühlen sich in ihren neuen Familien richtig wohl. Kein Wunder, jetzt sind sie Einzelkinder und Hahn im Korb. Ich freue mich für die Kleinen riesig, dass es ihnen so gut geht.
Uns verläßt als Nächste Ayuna in dieser Woche und Ambra, die jetzt Luna heißt und Arabella bleiben noch eine Weile.
O wei, o wei, da fängt für die Kleinen ein wenig Arbeit an.
Wenn man älter als 8 Wochen ist, kann man ja schon einiges kapieren, z.B. an der Leine laufen oder vielleicht "sitz" und ganz vielleicht auch schon "platz". Schaun wir mal.

22.11.2009


Sieben kleine Hovikinder waren ganz perplex.
Denn heute reist Arigo ab, nun sind sie nur
noch sechs.

Arigo wohnt nun in Endersbach                     
                                                

21.11.2009



Acht kleine Hovikinder sind uns noch
geblieben.
Heute ging der Athos fort, da waren's
nur noch sieben.

Athos wohnt jetzt in Pfronten

                                                

20.11.2009



                                                


                                                 Neun kleine Hovikinder haben Spaß gebracht.
                                                 Alexa ging nach Göppingen, da waren's nur
                                                 noch acht.

                                                

19.11.2009



Hinter den Welpen liegen ereignisreiche Tage die so ausgefüllt waren, dass es zu den Einzelaufnahmen noch nicht gereicht hat. Die Kleinen sind aber so schön, dass diese Aufnahmen unbedingt noch folgen werden.

Ereignis 1:
Es war impfen, chipen und Blutabnahme angesagt. Alle wurden wie beim ersten Betriebsausflug in den Korb gesetzt und zum Tierarzt gefahren. Die Praxis war damit für den Vormittag besetzt. Zum Glück war die Großfamilie angemeldet. Blut abnehmen und impfen klappte bei allen Welpen wunderbar. Sie benahmen sich wie tapfere Krieger nur die Sache mit dem Chip ließ schon den Einen oder Anderen schnell mal schreien, dann war es aber geschafft. Alle Welpen sind nun amtlich Europäer und können per Pass verreisen. Da sind sie aber stolz!

Ereignis 2:
Gestern waren  zwei Zuchtwartinnen da zur Wurfabnahme und zum Welpenverhaltenstest.
Ui, welch fremde Situation für die Hundekinder. In einem Raum, den sie vorher noch nicht kannten sollten sie beweisen, dass sie mutige Draufgänger sind und sich weder von einem Müllsack, noch von einer Pappschachtel, noch von einem tanzenden Fußball schrecken lassen. Und außerdem sollten sie beweisen, dass sie eine einmal gefasste Beute auf keinen Fall wieder hergeben wollen.
Draufgänger waren sie alle, mal mehr mal weniger mutig, und die Beute, die gab keiner wieder her.
Dann gings ans wiegen. Hat ja geklappt. Enttäuschend war nur, dass es diesmal kein Leckerli fürs stillhalten gab. Ob wir da in Zukunft wohl noch stillhalten wollen?
Dann wurde die Bande begutachtet, ob sie  wohl dem Rassestandart entsprechen, soweit man das bisher beurteilen kann. Uff, diese Prüfung haben sie bestanden, sie sind eben alle wunderschön.
Dann war Schluss, dann gab es was zu futtern und Friede kehrte ein.

Ereignis 3:
Wieder ein Betriebsausflug. Diesmal reichte der Korb nicht mehr aus. Die Kleinen beanspruchen jeden Tag etwas mehr Platz und so haben wir sie einfach in den Kofferraum gepackt und los ging es zu einer Wanderung auf Hohenstadts Wiesen.
Das war interessant dort. Es gab Mauselöcher, Kuhfladen von denen man sie nur mit Mühe wieder weglocken konnte, und es gab jede Menge neue Gerüche. Es war eine Riesenfläche zum toben da, aber besser war es immer wieder, sich zusammen zu tun und als Neunerhaufen aufzutreten.
Zuhause folgte dann ein langer  langer Mittagsschlaf.
Hinterher Futter, Besuch usw. wie jeden Tag, spielen, toben und schlafen.
Die Kleinen schlafen von 10 Uhr abends bis 5.30 Uhr morgens ganz selig durch. Das ist doch schon was für so kleine Kerlchen.

         




         




                                                        

14.11.2009


Morgen haben die Welpen wieder einen Geburtstag, sie werden 7 Wochen alt.
Hier ein paar Bilder, vielleicht gelingen uns morgen wiedermal Portraits zum Vergleich. Die Kleinen wachsen wie die Monster. Sie futtern aber auch wie Monster. So schnell kann man die Schüsselchen garnicht füllen, wie diese gierigen Geschöpfchen sie wieder leeren.


                       


                                     wann dürfen wir endlich raus ???????????????????????




                     




                     




                                                           


                                                                     uns schmeckt es nach wie vor gut    




                   


                          Besuch ist toll                                                                 Mama ist immer so ordentlich




                   


                      dauernd muß sie aufräumen                                                    und putzen




                        


                                                         tschüss, und besucht uns bald mal wieder!

13.11.2009


Die Welpen werden immer selbständiger und mutiger. Sie erkunden ihren Garten von vorne bis hinten, trauen sich ins Zelt buddeln im Sandhaufen, springen in den Laubhaufen und finden, dass das Leben nur schön und lustig ist.
Aber nach toben und futtern ist es doch am allerschönsten mit der ganzen Meute einen entspannenden Mittagsschlaf zu halten.

                                           


Bestechung funktioniert schon bei der Allerkleinsten. Mit einem Leckerle in Aussicht, kann man auf der Waage ruhig sitzen bleiben

                                          

                                         Das ist Arigo, aber bei den Anderen funktioniert das auch prima.


11.11.2009


Heute war für die Welpen ein besonderer Tag. Wir machten nämlich den ersten "Betriebsausflug", erste gemeinsame Autofahrt und dann war ein gemeinsamer kleiner Spaziergang in einem unbekannten Gelände geplant. Es war ein richtiges Abenteuer für die Hundefamilie. Zuerstmal wurden alle neun in den Korb im Auto verfrachtet. Das war eine Leistung, diese Rasselbande unterzubringen, ohne dass einer wieder rauspurzelte. Und dann ging die Autofahrt los. Gequieke, Streiterei um den gemütlichsten Platz im Korb, dann kehrte Ruhe ein und die Neunerbande schlief ein. Es besteht hier eigentlich kein Unterschied, ob man kleine Kinder oder Hundekinder spazieren fährt.
Kaum blieb das Auto stehen und der Motor war aus, waren alle wieder hellwach. Das aussteigen ging fast nicht schnell genug. Alles war spannend. Die ganze Umgebung war neu, alles wurde untersucht, dann wurde rumgetollt, fangen gespielt, versteckt unter dem Auto, hinter den Rädern, nur ein Spaziergang wurde nicht draus. Aber es war toll, es hat der Bande Riesenspaß gemacht und der Test, ob Auto fahren geht, war bestanden. Wir werden die Geschichte bald wiederholen.

                             


                             



                                                              



Die Heimfahrt war dann kurz, denn es war Mittagessenszeit für die Kleinen. Die Schüsselchen wurden wie immer in Rekordzeit geleert und danach folgte ein langer langer erholsamer Mittagsschlaf. Für die Besucher, die anschließend kamen, waren dann alle Hunde wieder wach und sie zeigten sich von ihrer allerschönsten Seite - wie immer -.




09.11.2009


Gestern waren die Welpen 6 Wochen alt. Sie sind inzwischen immer selbstsicherer und unternehmungslustiger geworden und sie haben schon einiges im Garten und im  Haus erlebt.Es kann sie kein rütteln im Kachelofen, kein umfallender Besen oder das Brummen vom Staubsauger mehr erschrecken. Im Garten hängen an der Wäschespinne  klappernde Büchsen und es macht einen Heidenspaß an der Schnur zu ziehen und Radau zu veranstalten.
Überhaupt ist inzwischen ziehen und zerren und sich was wegnehmen eine lustvolle Beschäftigung für die Kleinen geworden. Das höchste Glück sind natürlich Pansenstücke, die zum einen geklaut werden können, an denen man auch zu fünft rumzerren kann und die zum Schluss auch noch köstlich schmecken.
Die Neunerbande wird hier jetzt vorgestellt in der Reihenfolge der Geburt. Man kann sehen, dass aus den Würmchen richtige handfeste Hunde geworden sind:

                              

                                   Ambra                                                                                           Ayuna
                         
                           08.11.2009      3.800g                                                                08.11.2009         3.780g



                               

                                     Aljoscha                                                                                            Alexa
                                                                                                                                                                               

                         08.11.2009      4.420g                                                                   08.11.2009        3.600g
                                                                   

                                

                                       Athos                                                                                                   Athos

                                                                           08.11.2009       4.200g
                                     

                                

                                       Akiro                                                                                                Arabella

                          08.11.2009     3.430 g                                                                      08.11.2009        3.940 g                                                                 


                                                                                

                                          Arigo                                                                                               Alonso

                           08.11.2009      4.750g                                                                         08.11.2009       3.800g

06.11.2009


Es wird Zeit, wieder über Neuigkeiten von der Neunerbande zu berichten.
Aus den kleinen Würstchen sind handfeste Hovi-Anwärter geworden, die die Welt entdecken möchten. Dass sie auf Entdeckungsreise gehen möchten, tun sie bereits morgens um 5 Uhr kund. Natürlich wird dann gleich der Schlafplatz aufgemacht und Mama voran marschiert der ganze Pulk in Windeseile gassi gassi zum kollektiven pieseln und häufeln. Danach kann man dann ja ganz gelassen die Umgebung mal im dunklen untersuchen, das ist auch ganz spannend. Da werden bereits die Supernäschen der Hovawarte ausprobiert. Anschließend ist Spielstunde wobei es die Kleinen nicht übel nehmen, wenn man sich bis 6 Uhr nochmal ins Bett legt. Aber dann ist es genug. Mit Getöse wird Unterhaltung und Frühstück angemahnt. Natürlich wird den Wünschen entsprochen.
Es gibt Futter und Alle haben einen Riesenhunger, kein Wunder, die ganze Nacht gab es nichts.
Danach nochmal gassi und dann tief und fest schlafen.
Lupa freut sich auch über die Ruhe, denn jetzt kommt ihr ausgiebiger Spaziergang dran mit Bella und all den Späßen, die es vor dem Schwangerschaftsurlaub gab, nämlich über die Wiesen dem Ball nachsausen, alle Äcker nach neuen Gerüchen abschnüffeln, die Hundefreunde treffen alles Dinge, die die gestreßte Hundemama so richtig genießen kann.
Denn wenn wir zuhause ankommen, sind die Kinder wach und wollen natürlich jetzt in den Garten auf ihren Spielplatz. Da werden sie von Lupa begleitet. sie achtet sehr auf die gute Erziehung ihrer Kinder was da heißt: sie sollen lernen zu toben, Lupa macht das mit komischen Bocksprüngen vor. Oder sie sollen lernen, ihre Spielsachen zu verteidigen, dran zu zerren usw. Lupa hält ihnen die Sachen unter die Nase und dann spielt sie mit ihren Kindern.
Bis zur nächsten Fütterung gibt es eine Frühstückspause für die Menschen, uff!!

Vor einigen Tagen waren die Kindergartenkinder auf Besuch bei den Hundekindern, was diese sehr lustig fanden.Die Kindergartenkinder gingen sehr vorsichtig mit den Welpen um und sie fanden es sehr zum lachen, dass ihre eine Erzieherin Angst vor Hunden hat.



                                        




                                                                                 

01.11.2009

Heute sind die Welpen 5 Wochen alt. Sie hatten dieses Wochenende viel Besuch und die Besucher staunten, dass aus den kleinen Maulwürfen inzwischen richtige Hunde geworden sind.
                   

                                     Besuch                                                           ich schau mal, wer da kommt

                                                                                                                                          
                                     Besuch                                                                      man schaut uns zu


Die Kleinen sind wirklich inzwischen groß geworden. Die Spitzenreiter haben die 3000 Gramm Marke geschafft, aber
2 500 Gramm haben Alle hinter sich.

Jetzt ist natürlich der Welpengarten ein toller Spielplatz. Vormittags geht die ganze Bande raus und bleibt bis abends im Garten. Dort liegt eine kuschelwarme Decke zum schlafen und es gibt jede Menge Spielmöglichkeiten. Und wem es draußen zu kühl wird, der geht durch die Welpentür ins Gartenhaus, wo auch ein gemütlicher Schlaf- und
Spielplatz wartet. Bisher hatten wir schönes trockenes Wetter, da war die Bande - wenn sie nicht gerade schlief oder futterte unterwegs, die Welt zu erkunden.
Die mutigen trauten sich gleich in die Pappschachtel oder in die Röhre, die etwas Skeptischeren wagten sich dann aber hinterher. Wer traut sich auf den Wippdeckel vom Bällebad? Natürlich Arigo aber Athos macht es ihm nach und dann so nach und nach der Eine oder Andere auch.
Wer traut sich durch den Tunnel? Die drei Mädels Ambra, Ayuna und Arabella waren diesmal die Mutigsten. Keine Kunst, meinten die Buben, und rannten hinterher. Oder der Sandhaufen, oder der Steinehaufen oder einfach die lustig herumfliegenden Blätter, alles ist interessant für einen kleinen Hund.

 
                      

                               Ambra traut sich                                                             Arabella mit dem Knoten                                                                   



27.10.2009


Seit dem 18.10.2009 kam kein neuer Eintrag mehr. Warum? Der PC hatte den Geist aufgegeben.
Jetzt geht es aber weiter mit dem Bericht was in der Zwischenzeit geschah.............
Die Welpen sind gewachsen, wurden immer lebendiger, ihr Aktionsradius wurde immer größer bis sie schließlich erlebten, dass es auch außerhalb des Hauses ganz spannend sein kann.
Zuerst schauten sie mal vorsichtig aus der Tür raus. Die Mutigen wagten ein paar Schritte auf dem Kies zu machen, fanden es garnicht schlecht, konnten ganz entspannt pinkeln oder auch größere Geschäfte erledigen und wanderten einfach weiter. Da traute sich auch die übrige Truppe hinterher. Danach kam Wiese. Wieder eine neue Erfahrung. Es wurde alles gründlich untersucht bevor es weiterging und schließlich landete man beim Welpenspielplatz. Da lag eine gemütliche Decke auf der sich alle Neune wieder zusammen fanden, sich zusammenkuschelten und erstmal eingeschlafen sind. Es war ja auch wirklich viel zu verkraften.
Nach dem erholsamen Nickerchen ging die Erkundung des Gartens weiter, man fand Spielsachen und die Mama Lupa war immer dabei und hat aufgepaßt, so war alles ungefährlich und hat Spaß gemacht.

Zwischenzeitlich haben alle Hundekinder die 2000-Gramm-Gewichts-Marke geknackt wobei die großen Buben, Arigo (schwarzmarken) und Athos (blond) bei 2600 Gram angekommen sind.

Es machen sich so langsam einige Charakterzüge bemerkbar.

Es gibt z.B. die ganz Schnellen, die sofort zur Stelle sind wenn die Futterschüsseln klappern, wenn Jemand vorbeikommt, der zu einem Schwätzchen aufgelegt ist, wenn die Mama sich zeigt, usw. Das sind vor allem Arigo, Athos und Akiro und die Mädchen Alexa und Arabella. Der Mitteltrupp macht sich auf die Socken, wenn die Schnellen quietschen und danach kommen die, die ihre Augen aufmachen um zu sehen, was der Lärm soll.

Es finden auch schon kleine Rangeleien unter den Geschwistern statt. Mal wird einer am Schwänzchen gezogen, mal wird ein Ohr festgehalten oder man purzelt übereinander her. Sie fangen auch schon ganz vorsichtig an, am selben Spielzeug zu zerren, es kommt sozusagen wirklich Leben in die Bude.

So, jetzt noch ein paar Fotos, damit man sehen kann, wie die Neunerbande gewachsen ist.

                                          
                                                                            
                                                                      Kinderbesuch ist für die Welpen höchste Wonne
                                                                              

                                 




                                   

                                                    Alexa beim Kräfte messen
                                                    mit Athos und Arigo                                               die Schlacht am lauwarmen Büffet
                                           
                                   


                                                                                                    der ersteTag im Garten

18.10.2009


Seit dem 16.10. sind bei den Welpen die Zähnchen durchgebrochen. Jetzt hat es die Hundemama bald etwas schwerer mit dem säugen. Sie macht allerdings nun am Ende der dritten Woche auch schon größere Pausen, so dass mit einer Zwischenmahlzeit zugefüttert wird. Wie schnell die Kleinen begriffen haben, dass in der Gemeinschaftsschüssel was Gutes zu futtern ist, war wiedermal wirklich überraschend. Natürlich waren die Oberfutterer die ersten und schnellsten. Aber als sie dann zufrieden und satt auf ihren Schlafplatz zurückgekugelt sind haben die vornehmeren und nicht so rücksichtslosen Buben und Mädchen - man will ja nicht sagen die langsameren - ihren Teil nachgeliefert bekommen. Allerdings haben die dann auch in Windeseile geschmatzt und geschleckt, damit ja nicht der Nebenmann oder die Nebenfrau ein Mäulchen mehr Futter bekommen kann.

       

               Frauenpower, Alexa ist am Ziel                                          und Arabella auch
 
        

                                                                die Schlacht am kalten Buffet



                                       
          

                                              nicht nur die Machos messen ihre Kräfte, Alexa mischt mit








15.10.2009


Inzwischen haben die kleinen Hovis wieder Fortschritte gemacht. Sie sind sehr gewachsen, sie erkunden ihre Umgebung und sie fangen schon an, mit einander zu spielen.
Seit heute bekommen sie  eine Mahlzeit Welpenmilch aus der Gemeinschaftsschüssel. Alle haben sehr schnell begriffen, wie man aus dem Teller schlabbern kann. Sie haben tüchtig geschmatzt und haben sich hinterher von ihrer Mama die Mäulchen abschlecken lassen.
Montag wollen wir es mal mit etwas Tartar probieren, ob das wohl auch so gut schmeckt? Das ist ja dann ein sehr anderer Geschmack.
Die Kleinen benutzen das am Rand ihres "Stadions" ausgelegte Zeitungspapier tatsächlich schon als Pipi-Plätzchen, das ist doch wirklich sehr bemerkenswert.
Ich denke mal, dass am Sonntag wieder neue Fotos entstehen, die dann auch gleich ins Welpentagebuch eingestellt weerden.

12.10.2009


Heute gab es Abenteuer pur für die Bande. Bei der Welpenkiste gingen die Tore zur Freiheit auf. Da purzelten die Kleinen eins nach dem anderen aus der Kiste und sie erkundeten in Windeseile das Drumherum. Meine Güte war das aufregend. Man mußte hintereinander herlaufen, man wollte ja den Anschluß nicht verlieren vor Allem sollte man am besten bei diesem Abenteuer  nicht die Mama aus dem Auge verlieren.
Da kam dann Bellas Auftritt. Bella ist die Dackelhündin, die überall mitmischt. Bisher hatte sie sich um den Inhalt der Welpenkiste nicht zu kümmern brauchen. Es war ja alles in Ordnung. Aber jetzt, du meine Güte! Die Kinderchen, alle durcheinander, eins da, eins dort, welche Aufregung für die arme Bella. Sie schaute als wollte sie sagen Ich habe es ja gewußt, so weit mußte es kommen, die ganz Verantwortung liegt wiedermal bei mir!!!!!









Zum Schluss sind aber fast Alle wieder in die Kiste masrschiert, die Mama gab ihnen nämlich zu verstehen, dass es nur dort was zu essen gibt.
Aufregend war das, und hinterher haben alle Neune geschlafen bis in die Puppen.

10.10.2009



Wir hatten es noch etwas rausgeschoben, aber heute wurden die Welpen das erste Mal entwurmt. Schön fanden sie es gerade nicht, aber es ging alles einfacher als gedacht. Hoffentlich bekommt ihnen alles gut. Heute haben sie auch die erste Zeitungsecke in ihre Welpenkiste bekommen denn die Kleinen bevorzugen schon eine Ecke für ihre kleinen Geschäftchen.
Nächste Woche werden wohl die ersten Ausbruchsversuche starten, man will ja schließlich seinen Aktionsradius etwas vergrößern und mal um die Ecken schauen, wo alle die bisher noch fremden Geräusche her kommen.
Wir sind mal gespannt auf alle neuen Aktivitäten.

09.10.2009


Morgen werden unsere Welpen 2 Wochen alt. Und weil morgen ein ziemlich besetzter Tag ist - sie bekommen Besuch von mehreren Interessenten -
will ich die Bilder der einzelnen Kandidaten lieber mal schon heute einstellen, sonst warten manche Leute morgen umsonst.
Die Kleinen werden jeden Tag lustiger. Kaum erscheint Mama Lupa an der Kiste oder sie setzt vielleicht sogar einen Fuß in die Kiste startet die Bande - was haste was kannste - Richtung Milchqelle.  Wer zuerst kommt, hat die beste Andockstelle aber zum Schluß hat Jeder seine Zitze gefunden und ganz zum Schluß sind alle friedlich, satt und müde.
Sie sind dick und rund geworden in den zwei Wochen und sie sind Alle wunderschön.


                                                                                         
Ambra, 13 Tage alt                                                          Ayuna, 13 Tage alt



Alexa, 13 Tage alt                                                          Aljoscha, 13 Tage alt


Athos, 13 Tage alt                                                  Akiro, 13 Tage alt




Arabella, 13 Tage alt                                              Arigo, 13 Tage alt


Alonso, 13 Tage alt



08.10.2009

Die Welpen zeigen jetzt schon ein wenig ihr Wesen. Die Machos wollen eindeutig Athos und Arigo sein. Die Emanze bei den Mädchen ist ohne Zweifel Ambra, sie pocht auf das Recht der Erstgeborenen.Aber Ayuna meckert dauernd dazwischen, sie möchte Ambra gerne davon überzeugen, dass man doch auch ganz gut in einer Doppelspitze regieren kann. Die beiden wirklichen Prinzessinnen, Alexa und Arabella läßt dieser Streit kalt. Sie wissen sowieso, dass sie die Schönsten im Land sind. Sie sind stolz und lassen sich nicht anpöbeln.
Aber es zeigen sich auch Ähnlichkeiten. So sind die beiden Blonden, Arabella und ihr Bruder Alonso im Wesen und im Aussehen sehr ähnlich. Sie liegen ganz oft zusammen, die beiden Hellen. Genauso verhält es sich mit Athos und Ambra. Sie sehen sich nicht nur ähnlich, sie sind auch ähnlich, voller Power, immer vorne dran. Alexa und Arigo mögen sich gerne leiden. Sie wissen zwar noch nicht, dass sie dem Aussehen nach entweder der Mittelpunkt des Wurfes oder aber die Außenseiter sind, eben was Besonderes. Die beiden Dunklen liegen oft beieinander.
Mal sehen, wie sich das weiter entwickelt, wenn der Aktionsradius der Bande größer wird.

Heute haben sich die Wurfkistenbewohner von allein in einer Reihe zum schlafen gelegt:




Akiro, Alonso, Arigo, Ayuna, Alexa, Athos, Aljoscha, Ambra, Arabella

07.10.2009



Heute war ein ganz besonderer Tag. Zum Einen haben drei von den 5 Buben die 1000 Gramm Marke übersprungen, aber was noch viel wichtiger ist, heute morgen beim wiegen habe ich in halb geöffnete Äuglein geblickt. Das war eine Riesenfreude. Ich denke, morgen werden die Augen ganz offen sein und auch schon ein wenig neugierig in die Welt schauen.
Es geht den Kleinen nach wie vor gut. Sie haben aber auch eine fürsorgliche liebe Mama. Sie begrüßt ihre Kinder immer mit ganz leisem Winseln und Gurren und das verstehen sie scheinbar, obwohl die Ohren noch fest geschlossen sind.
Beim wiegen zappeln und zetern die Welpen kräftig. Das ist auch verständlich, sie werden halt empfindlich in ihrer Ruhe gestört. Aber was sein muß, muß eben sein. Sie lassen sich jetzt schon mit schmusen ganz schnell trösten.
Morgen werden sie sehr getröstet werden müssen, denn es steht die erste Entwurmung an. Ich kann mir denken, dass das den Kleinen nicht so ganz behagt.
Vielleicht gibt es ein paar Bilder.
Aber ganz sicher werden am Samstag, wenn die Welpen zwei Wochen alt sind, wieder Einzelfotos eingestellt werden.

05.10.2009

Lupas Kinder sind putzmunter. Sie haben nun schon 50 % ihres Geburtsgewichts und teilweise auch schon mehr aufgepackt. Sie sind kugelrund und offensichtlich richtig zufrieden mit ihrer Mama, die sich nach wie vor bilderbuchmäßig um ihren Nachwuchs kümmert.
Die blonden Kinder bekommen alle schon dunkel pigmentierte Nasenschwämme und Lefzen, das sieht sehr schön aus.
Die Augen und Ohren sind noch fest geschlossen aber die Beine probieren schon zu stehen. Die Hinterläufe machen das ganz gut, aber vorne hapert es noch, da ist der große schwere Kopf noch ein wenig im Weg. Den muß man erstmal zu tragen lernen.
Es folgt ein Bild von der ganzen Bagage, da kann man sicher erkennen, wie sie schon gewachsen sind.


03.10.2009

Heute sind die Welpen eine Woche alt und es folgen nun die Portraits in der Reihenfolge ihrer Geburt



1. blonde Hündin  Ambra



2. blonde Hündin  Ayuna



3. blonder Rüde Aljoscha



4. schwarze Hündin Alexa



5. blonder Rüde Athos



6. blonder Rüde Akiro



7. blonde Hündin Arabella



8. schwarzmarkener Rüde Arigo



9. blonder Rüde Alonso


02.10.2009

Es sind erst ein paar Tage vergangen, aber es tut sich immer was Neues.
Zum einen werden die Kleinen immer lebendiger. Die Augen und Ohren sind noch zu aber die Lebensgeister
melden sich vehement. Hunger,Hunger!!!!!!!! Wehe, die Mama bleibt zu lange weg, dann ist das Gezeter groß.
Und wenn sie dann schleunigst zu ihrer Brut kommt,  gibt es ein Gedränge wie beim Schlußverkauf. Jeder überrennt den anderen bis die passende Andockstelle gefunden ist. Dann kehrt unter genüßlichem Schmatzen Ruhe ein. Es wird getrunken, bis Einer nach dem Anderen müde von der Zitze abfällt und einfach so liegen bleibt, wie er runter gekugelt ist. Es ist ein Bild des Friedens.
Zugenommen haben alle kräftig inzwischen. Morgen dürfte für Alle die 700-Gramm Grenze überschritten sein, Der frechste und dickste Rüde wird 800g überschreiten dicht gefolgt von dem schwarzmarkenen Rüden, der es vielleicht auch noch packt.

Es mußten Namen vergeben werden, als die Zuchtwarte da waren:

Die Rüden heißen nun Arigo (schwarzmarken), Aljoscha, Athos, Akiro, Alonso die blonden Rüden, hier kann man die Namen noch zuordnen. Wobei der stärkste Bub schon jetzt Athos genannt wird.

Die Hündinnen heißen nun Alexa (schwarz), Ambra, Ayuna und Arabella. Aber auch diese Namen können noch zugeordnet werden. Allerdings wird eine helle Hündin mit einem Silber-Längsstreifen auf dem Rücken schon jetzt Arabella genannt.


29.09.2009

Heute waren die Zuchtwartinnen zur Wurfabnahme hier.
Sie fanden alle Welpen schön, jeden in seiner Art und in seinem Aussehen.
Lupa hatte nichts gegen die Besichtigung einzuwenden, sie ist eben sehr stolz auf ihren Nachwuchs.
"Wenn nette Leute kommen, bin ich auch nett zu ihnen."

28.09.2009

Wir hatten eine wunderbare ruhige Nacht, Lupa auch. Sie ist tatsächlich vollkommen entspannt im wahrsten Sinne des Wortes. Sie kümmert sich hingebungsvoll um ihre Kinder und geht nur zur Not mit mir raus um die nötigsten Geschäfte zu erledigen, und dann gehts nix wie rein zu der quietschenden Brut, die die Mama gleich wieder als vermisste Andockstelle mit Beschlag belegt.
Es ist was Wunderschönes, so eine Hundefamilie.


Wir sind noch nicht vollzählig, aber wir 6 wurden erwartet.
Die anderen sind illegal eingereist.



Inzwischen sind wir 7 Geschwister und das Siebte war wider
Erwarten wieder blond.



In der Mitte ist die einzige Außenseiterin bisher unser
schwarzes Schwesterchen



Nr 9 ist angekommen, der noch Feuchte, oben in der Mitte



Alle Neune!

Sonntag, 27.09.2009


Am Sonntag, früh um 5 Uhr kam der erste Welpe zur Welt. Es war eine blonde Hündin mit 570 Gramm, ein ganz schöner Wonneproppen.
Die Freude war groß, jetzt tat sich endlich was. Lupa packte den Welpen aus, nabelte ihn ab. leckte ihn trocken und fraß anschließend die Nachgeburt. Der kleine Welpe robbte zu den Zitzen und fand die ganze Theke frei für sich. Super.
Aber dann ging es weiter und der Platz an der Bar wurde immer enger:
Die Wurffolge:

5.00 Uhr, eine blonde Hündin, 570 Gramm
5.50 Uhr, eine blonde Hündin, 540 Gramm
7.35 Uhr, ein blonder Rüde 620 Gramm
8.15 Uhr, eine schwarze Hündin, 550 Gramm
11.45, Uhr ein blonder Rüde, 660 Gramm
12.25, Uhr  ein blonder Rüde, 620 Gramm
13.00, Uhr eine blonde Hündin 510 Gramm
16.23, Uhr ein schwarzmarkener Rüde, 560 Gramm
20.06, Uhr ein blonder Rüde 560 Gramm

Lupa machte es wie bei der ersten Hündin. Routiniert packte sie die Welpen aus, nabelte sie ab, leckte sie trocken und entließ sie Richtung Milchbar, wo das Gedränge mit der Zeit beängstigend wurde und zwischendurch schonmal wüstes Gekeife unter der Brut entstand. Sie können nicht nur quietschen, nein, sie können sogar mit ihrem hellen Stimmchen schon bellen.

Wir hoffen für heute auf einen geruhsamen Feierabend für Lupa und für uns, nicht dass nach 4 Stunden wieder ein kleiner Welpe die Kiste betritt. Aber andererseits was solls, es ist immer noch irgendwo "a Plätzle frei".




Gestaltung: www.Klaus-Schlichter.info Impressum & Datenschutz